Am Ende der 40 Wandertage hatte ich natürlich nicht nur unbeschreiblich viele Erfahrungen gesammelt, sondern auch zahlreiche nützliche Infos, die ich hier mit Euch teilen will. Budget, Etappenlängen und Herbergen – hier werdet Ihr fündig!

Fazit

Es ist schwierig all diese Erlebnisse in Worte zu fassen… Daher begnüge ich mich vor allem mit Statistiken bezüglich Kosten und Etappendistanzen. Dennoch ein Schlusswort: Der Camino Frances hat, wie bereits zu Beginn erwähnt mein Leben verändert. Zudem habe ich zwei gute Freunde gewonnen, mit denen ich in den kommenden Jahren noch einige Male wandern war – auch im Urlaub. Allein hätte mir der Weg nicht einmal annähernd so viel Spaß gemacht, jedoch ist es auch praktisch unmöglich, den ganzen Weg über allein zu bleiben. Die Entscheidung nach Muxia anstatt Finisterre zu wandern bereue ich bis heute nicht. Es war nicht überlaufen, sondern sehr malerisch und ein perfekter Abschluss. Kleinigkeiten würde ich heute sicherlich anders machen: Die erste Nacht direkt im Schlafsaal verbringen, landschaftlich schöne Wegvarianten wie den Camino duro mitnehmen,… Aber insgesamt bereue ich an dieser Erfahrung nichts, sie ist perfekt, so wie sie war! Natürlich war nicht immer alles eitel Sonnenschein – wir kannten uns vorher nicht und waren dann wochenlang Tag und Nacht zusammen unterwegs, haben alles zusammen gemacht; natürlich gab es da Phasen, wo die Stimmung kippte, das ist ganz natürlich. Trotzdem war es insgesamt die perfekte Erfahrung und mein Einstieg in die Welt des (Fern)Wanderns.

Budget

Meine gesamten Ausgaben auf dem Camino Frances beliefen sich auf mehr als 1400€. An- und Abreise sowie Anschaffungen vor Start sind hier nicht enthalten. Es handelt sich ausschließlich um die Ausgaben, die ich auf dem Weg selbst hatte. Ziemlich genau die Hälfte machte hierbei die Verpflegung aus, während 3/8 auf Unterkünfte und 1/8 auf sonstige Ausgaben entfiel. Heruntergerechnet bedeutet dies ein Tagesbudget von knapp 35€. Dabei war ich nie zwanghaft darauf bedacht, zu sparen, sondern gönnte mir auch gerne mal ein Hotelzimmer (vor allem in den Großstädten) und schlief oft in einem Doppelzimmer statt im Schlafsaal. Dadurch, dass ich immer mindestens einen Begleiter hatte, mit dem ich die Ausgaben teilen konnte, hielten sich diese aber dennoch in Grenzen. Ein Beispiel: In Galizien kostete ein Platz im Schlafsaal oft 12€, ein Doppelzimmer gab es bereits für 30€ – also nur 3€ mehr pro Person. Sicherlich hätte man auch mit weniger Geld auskommen können (auch ohne Zelt), aber ich denke, mein Bedarf stellt einen guten Mittelwert dar.

Etappen

In unten stehender Grafik sind unsere Tagesetappen entsprechend ihrer Distanz dargestellt; die orange Linie zeigt den Durchschnitt von etwa 23.5km.

Herbergen

Im Folgenden gebe ich einen Überblick über die Herbergen, in denen ich auf dem Camino Frances übernachtet habe inklusive Kosten und weiterer Details. Selbstverständlich gibt es in den Orten noch andere, manchmal sicherlich auch bessere, Herbergen. Außerdem kann man seine Etappen auch in anderen Orten beenden. Nur weil ich bei Details keine Waschmöglichkeit erwähne, heißt das nicht, dass es keine gibt – ich gebe die Details nur da an, wo ich mir ob meiner Erinnerung sicher bin.

OrtHerbergeKostenDetails
Saint-Jean-Pied-de-PortGite Zuharpeta46€ / EZ
RoncesvallesAlbergue de Peregrinos12€ / Schlafsaalgut organisiert und gepflegt
ZubiriAlbergue municipal8€ / SchlafsaalWaschmöglichkeit (WM) vorhanden
PamplonaSercotel Leyre100€ / 3-Bett-Zimmer
Cizur MenorAlbergue de Maribel Roncal12€ / Schlafsaalliebevoll; WM
Puente la ReinaAlbergue Jakue30€ / 3-Bett-Zimmerbeengt; großer Garten vorhanden
Estella-LizarraAlbergue Juvenil Oncineda10€ / Schlafsaal
Torres del RioAlbergue Casa Mariela10€ / Schlafsaal
LogronoPension La Bilbaina45€ / 3-Bett-Zimmerbeengt; schlecht klimatisiert; WM
VentosaAlbergue San Saturnino11€ / Schlafsaal
AzofraAlbergue de Peregrinos20€ / DZ
GranonAlbergue Ermita Nuestra Senora de Carrasquedo32€ / DZ
TosantosAlbergue Los Arancones10€ / Schlafsaal
AgesAlbergue El Pajar de Ages10€ / Schlafsaal
BurgosHostal Averroes60€ / DZ
TardajosHotel la Casa de Beli10€ / Schlafsaal
HontanasMeson Albergue El Puntido24€ / DZ
Boadilla del CaminoAlbergue En El Camino8€ / Schlafsaalgemeinsames Abendessen
Carrion de los CondesAlbergue Santa Clara7€ / Schlafsaalkalt, beengt; WM
SahagunHostal Domus Viatoris40€ / DZ
Bercianos del Real CaminoAlbergue La Perala10€ / Schlafsaal
Mansilla de las MulasAlbergue El Jardin del Camino5€ / Schlafsaal
LeonAlbergue Muralla Leonese36€ / DZ
Villar de MazarifeAlbergue El Refugio de Jesus7€ / Schlafsaal
ValdeviejasAlbergue de Peregrinos Ecce Homo15€ / 3-Bett-Zimmerkeine Infrastruktur; man wird zum Abendessen gefahren
FoncebadonAlbergue Monte Irago9€ / Schlafsaal
El AceboAlbergue La Casa del Peregrino10€ / Schlafsaalmodern; mit Pool
CamponarayaLa Medina Hostal Albergue10€ / Schlafsaal
Vega de ValcarceAlbergue El Paso10€ / Schlafsaalmodern; gepflegt; WM
FonfriaA Reboleira, Albergue y Casa Rural9€ / Schlafsaal
San MamedePaloma y Lena26€ / DZgroßer Garten
GonzarCasa Garcia10€ / SchlafsaalWM, Restaurant
MelideAlbergue Arraigos10€ / Schlafsaaleng; warm; lieblos
O PedrouzoPension pedrouzo30€ / DZ
Santiago de CompostelaDenike50€ / DZ
NegreiraAlbergue San Jose30€ / DZ
OlveiroaCasa Loncho12€ / Schlafsaal
MuxiaAlbergue da Costa12€ / Schlafsaalgepflegt; modern
Santiago de CompostelaAlbergue Seminario Menor16€ / EZmuss in der Zeit zwischen 10 und 13.30 Uhr verlassen werden

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner