Die Landspitze Grenen: Kattegat und Skagerrak – also Ost- und Nordsee – fließen hier zusammen, wenige Meter in Richtung Nordwesten steht man dann sogar am nördlichsten Punkt von Dänemark – ein Ausflugsziel also, das definitiv lohnend ist und bei einem Dänemark-Urlaub unbedingt auf die To-Do-Liste gehört!

Eine kleine Wanderung entlang Grenen

Nördlich der nördlichsten dänischen Stadt Skagen erreicht man nach kurzer Autofahrt den kostenpflichtigen Parkplatz Grenen. Hier kann man nun entweder das Bunkermuseum besuchen oder man macht sich direkt auf eigene Faust auf den Weg in Richtung Landspitze. Hierbei passiert man zahlreiche Weltkriegsbunker, welche Erinnerungen an die Olsen-Bande wach werden lassen. Nach knapp zwei Kilometern, die durch das Laufen im Sand aber durchaus anstrengend werden können, erreicht man dann den Zusammenfluss von Nord- und Ostsee und kann sich hier, wenn man es darauf anlegt, mit einer steten Menschenmasse im Wasser um das „perfekte“ Selfie bekriegen… Ja, man sieht hier tatsächlich recht deutlich den Meereszusammenfluss, aber ein vernünftiges Foto ist durch die Touristen quasi unmöglich. Folgt man stattdessen der Landzunge an der Wasserkante in Richtung Westen, stellt sich sehr bald Ruhe ein. Ein Selfie am nördlichsten Punkt Dänemarks ist dann problemlos möglich. Etwa auf Höhe des Skagen Fyr Vest sollte man sich dann wieder in Richtung Landesinnere halten, bis man ein kleines Sperrgebiet umrundet hat und auf dem Akandevej stetig auf den Ausgangspunkt zu läuft. So ergibt sich eine schöne kleine Runde von etwa 10 km.

Weltkriegsbunker in Jütland

An der jütländischen Westküste trifft man in Dünen und an Stränden allerorts auf Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg. Sie sind Zeuge der deutschen Besatzung Dänemarks und Teil des ehemaligen Atlantikwalls. In der Zeit von 1942 bis 1945 wurden in Dänemark etwa 7500 dieser Bunker gebaut. Heute sind sie zumeist im Sand oder gar im Meer versunken und nicht begehbar, manche jedoch können im Rahmen von Bunkermuseen – wie beispielsweise in Grenen – besichtigt werden.

Flora und Fauna von Grenen

Nicht nur die Landschaft von Grenen, sondern auch die dortige Natur machen die Landspitze zu einem tollen Ausflugsziel: Grenen gilt als einer der besten Orte Nordeuropas zur Beobachtung von Greifvögeln bei ihren Frühjahrszügen. Außerdem können hier auch verschiedene Meeressäuger wie Schweinswale, Robben oder Seehunde beobachtet werden. Da die Landschaft von Grenen stetigen Veränderungen unterliegt, in Zuge derer ständig neues Land gebildet wird, ist das Gebiet auch aus botanischer Sicht hochinteressant – denn das neue Land wird alsbald von Pionierpflanzen, also Pflanzen mit besonderer Anpassungsfähigkeit an neue Orte, besiedelt.

Skagen

Sicherlich lohnt sich auch ein Besuch in Skagen mit seinem historischen Leuchtturm Det Hvide Fyr oder dem Kunstmuseum Skagens Museum. Am dortigen Hafen laden Fischrestaurants zum Verweilen ein.

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner